Gesetzliche Krankenkassen steigen • Versicherungsmakler Juergen Bauer

Sehr vielen gesetz­lich versi­cher­ten Kunden dürf­te in den letz­ten Tagen eine oft spür­ba­re Beitrags­stei­ge­rung aufge­fal­len sein. Dabei handelt es sich um eine Anhe­bung des soge­nann­ten Zusatz­bei­tra­ges.  Dieser wurde bei der Mehr­heit der Kassen ange­ho­ben. So liegt der Zusatz­bei­trag der größ­ten gesetz­li­chen Kasse, der Tech­ni­ker KK, ab 2021 bei 1,2%.  Das ist eine Anhe­bung von stol­zen 0,5%.   Damit liegt der Gesamt-Beitrags­satz der Tech­ni­ker KK nun bei 15,8 % (bisher 15,3%) und entspricht damit in etwa dem Durch­schnitt der gesetz­li­chen Kassen.

Ein Vergleich der Kassen kann sich durch­aus lohnen.  Es gibt immer noch Kassen, welche einen Gesamt­bei­trags­satz inkl.Zusatzbeitrag von knapp unter 15% bieten.

Dabei sind die Leis­tungs­un­ter­schie­de natür­lich rela­tiv gering.  Leis­tun­gen sind im Fünf­ten Sozi­al­ge­setz­buch defi­niert ( SGB V) und gelten selbst­ver­ständ­lich verbind­lich für alle Kassen.  Eini­ge Kassen bieten jedoch bestimm­te Zusatz­leis­tun­gen, die für manchen Kunden inter­es­sant sein dürf­ten.

Durch die Anhe­bung des Beitra­ges besteht ein Sonder­kün­di­gungs­recht mit einer Frist von 8 Wochen zum nächs­ten vollen Monat.  Sprich, wer noch im Janu­ar die alte Kasse kündigt, kann zum 1.4.2021 zur Kasse seiner Wahl wech­seln.